Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Einheitsgemeinde "Stadt Genthin"

Vorschaubild

Einheitsgemeinde „Stadt Genthin“

Die Einheitsgemeinde Genthin wurde im Zuge der Gemeindegebietsreform gebildet, die mit dem Inkrafttreten des Gemeindeneugliederungsgesetzes Land Sachsen-Anhalt zum 01.09.2010 ihren Abschluss fand.

Bis 30.06.2009 gehörten zur Stadt Genthin neben den Ortsteilen Fienerode und Hagen die Ortschaft Mützel mit dem Ortsteil Hüttermühle und die Ortschaft Parchen mit dem Ortsteil Wiechenberg.

Die bis dahin eigenständigen Gemeinden Tucheim, Gladau und Paplitz mit ihren Ortsteilen erklärten ihren Beitritt zur Stadt Genthin zum 01.07.2009. Gemäß der früheren Gemeindestruktur wurden die Ortsteile zu Ortschaften zusammengefasst in denen sich Ortschaftsräte und Ortsbürgermeister um die politischen Belange kümmern.

Der jüngste Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Genthin ist  Schopsdorf, der zum 1. Juli 2012 der Einheitsgemeinde beitrat.

 

Aktuell (Stand: 31.12.2015) leben 15.014 Einwohner in der Einheitsgemeinde Stadt Genthin.

 

Leben in Genthin 

Zur Kinderbetreuung stehen neun Kitas und mehrere Horte zur Verfügung. Unterrichtet wird an vier Grundschulen, einer Sekundarschule sowie am Bismarck-Gymnasium in der Stadt Genthin. Im Ortsteil Parchen werden Lernbehinderte an der Sonderschule „Albrecht Dürer“ unterrichtet.

Zwei Musikschulen und die Kreisvolkshochschule komplettieren die Bildungseinrichtungen in der Stadt Genthin.

Kommunale Jugendclubs sowie Jugendeinrichtungen in freier Trägerschaft bieten Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

 

Neben dem Stadtkulturhaus bieten die beiden Museen in der Stadt, der Wasserturm, die Stadt- und Kreisbibliothek „Edlef Köppen“, die Begegnungsstätten, Dorfgemeinschaftshäuser und Heimatstuben vielfältige Möglichkeiten der kulturellen Betätigung für Einheimische und Gäste.

Eine Vielzahl von Sporteinrichtungen, wie die Schwimmhalle und Sauna, Kegel- und Bowlingbahnen, Sporthallen und Sportplätze, dienen nicht nur der Gesunderhaltung, sondern fördern auch das Vereinsleben in der Stadt, den Ortschaften und Ortsteilen.

 

Erreichbarkeit zu Wasser und zu Land

Verkehrstechnisch ist Genthin gut erreichbar über die Bundesstraßen B1 (Köln – Berlin) und B107 (Leipzig – Dessau – Rostock). Autobahnanschlüsse befinden sich zur A2 in ca. 27 km Entfernung, zur A9 ca. 50 km entfernt.

Genthin liegt an der Bahnstrecke Hannover – Berlin und ist daher unkompliziert im Stundentakt zu erreichen.

Der für Europaschiffe ausgebaute Elbe-Havel-Kanal gewährleistet eine gute Verbindung zu den märkischen Wasserstraßen, über die Elbe zu den Nordseehäfen und an das Wasserstraßennetz im Rhein/Main/Ruhrgebiet.

 

Gewerbelandschaft

Genthin verfügt über mehrere Gewerbe- und Industriegebiete. Die angesiedelten Unternehmen sind vor allem klein- und mittelständisch. Vorwiegend sind sie in den Branchen Waschmittelproduktion, Maschinenbau, Behälter- und Stahlbau, Handwerk, Handel und Dienstleistungen tätig.

Das Technologie und Gründerzentrum Jerichower Land ist eine gute Adresse für junge und innovative Unternehmen, denn hier erfolgt umfassende Beratung und Betreuung.

Das Umland von Genthin ist vor allem durch Land- und Forstwirtschaft geprägt.

 

Pro Tourismus

In der Region Genthin befinden sich ca. 184 km ausgebaute Radwanderwege. Für Wanderungen zu Fuß werden sechs Rundwanderkurse angeboten. Wassertouristen aus Richtung Brandenburg finden in Genthin den ersten Sportboothafen im Land Sachsen-Anhalt. Die waldreiche Gegend, aber auch der Elbe-Havel-Kanal, der Zernau See u.a. bieten beste Voraussetzungen für Freizeit, Erholung und Tourismus.

Marktplatz 3
39307 Genthin

Telefon (03933) 876-0
Telefax (03933) 876-140

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-genthin.de


Aktuelle Meldungen

Termine des Bürgermeisters in der 18. KW vom 02.05. bis 07.05.2017

(27.04.2017)

 

Mittwoch, 3. Mai

9:00 Uhr Kommunaler Dialog der Avacon AG

16:00 Uhr Jugendfeuerwehr Gladau, Bunkerbesichtigung, Eisdiele

 

Freitag, 5. Mai

10:00 Uhr Beratung der Arbeitsgruppe „Kommunalfinanzen 2022“

 

Samstag, 6. Mai

10:00 Uhr Bürgermeistersprechstunde

 

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 82/2017

27. April 2017

Kanalsanierungsarbeiten in Mützel

(27.04.2017)

Auf Grund von Kanalsanierungsarbeiten der Firma Beck GmbH im Auftrag des Trinkwasser- und Abwasserverbandes Genthin, kommt es in Mützel am 02.05. und 03.05.2017 zu einer halbseitigen Sperrung im Windmühlenweg 13.

Es wird zu Behinderungen im Fahrbahnbereich durch die Sanierungsarbeiten kommen.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 81/2017

27. April 2017

Kanalsanierungsarbeiten in Genthin

(26.04.2017)

Auf Grund von Kanalsanierungsarbeiten der Firma Beck GmbH im Auftrag des Trinkwasser- und Abwasserverbandes Genthin, kommt es in Genthin zwischen dem 26.04. und 03.05.2017 zu einer halbseitigen Sperrung in folgenden Straßen: Oststraße Nr. 3, Fichtestraße zwischen Nr. 2 bis Nr. 30, Bebelstraße Nr. 28, Einfahrt Oststraße und Dürerstraße Nr. 25.

Die Sanierungsarbeiten werden abschnittsweise durchgeführt, es kommt zu Behinderungen im Fahrbahnbereich.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 80/2017

26. April 2017

Baumpflanzungen in Genthin und Gladau

(25.04.2017)

In den letzten Wochen wurden im Stadtgebiet Genthin und in der Ortschaft Gladau insgesamt 75 Bäume gepflanzt.

Folgende Standorte wurden bepflanzt: Berliner Chaussee, Sportplatz Berliner Chaussee, Wendestelle Am Birkenwäldchen, Am Heidewinkel, auf dem Spielplatz Lessingstraße, in der Kita im Pappelweg, in der Ortschaft Gladau im Bereich des Friedhofes und an der Kita.

Die Baumpflanzung von weiteren 12 Bäumen in der Berliner Chaussee wird auf Grund einer erforderlichen anderen Bauweise im Herbst fortgesetzt.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 79/2017

28. April 2017

Baumaßnahmen in der Kita Tucheim

(25.04.2017)

In der Kita Tucheim wurden in den letzten Wochen Baumaßnahmen durchgeführt. Der Bauhof hat die maroden Rohrleitungen der Regenentwässerung ausgebaut und neue Rohre verlegt. Dabei wurde der Gehweg mit neuen Betonplatten befestigt. Für die Krippenkinder wurde ein neuer Zaun um die Spielfläche errichtet.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 78/2017

25. April 2017

Foto zu Meldung: Baumaßnahmen in der Kita Tucheim

Behinderungen im Gehwegbereich in der Dürerstraße 53

(12.04.2017)

Zu Behinderungen im Gehwegbereich kommt es in Genthin, in der Dürerstraße 53, zwischen dem 13.04. und dem 30.05.2017.

Hier werden durch die Firma Omexom GA Nord im Auftrag der Avacon Anschlussarbeiten durchgeführt.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 73/2017

12. April 2017

Vollsperrung im Fahrbahnbereich in der Angerstraße in Tucheim

(06.04.2017)

Zu einer Vollsperrung im Fahrbahnbereich kommt es in Tucheim, in der Angerstraße 4a, zwischen dem 10.04. und dem 10.06.2017. Die Dauer der Vollsperrung wird drei Tage im beantragten Zeitraum sein.

Hier werden durch die Firma SeWe Tief- und Rohrleitungsbau Anlagentechnik GmbH im Auftrag des Trinkwasser- und Abwasserverbandes Genthin Anschlussarbeiten durchgeführt.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 69/2017

6. April 2017

Behinderungen in Genthin, Rosenweg

(05.04.2017)

Zu kurzfristigen Behinderungen im Seitenbereich kommt es in Genthin, im Rosenweg 4, zwischen dem 05.04. und dem 02.06.2017.

Hier werden durch die Firma SeWe Tief- u. Rohrleitungsbau GmbH im Auftrag des Trinkwasser- und Abwasserverbandes Genthin Anschlussarbeiten durchgeführt.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 68/2017

5. April 2017

Tag der offenen Tür in der Grundschule

(29.03.2017)

Am Freitag, dem 05.05.2017, laden die Grundschule und der Hort „Ludwig Uhland“ in Genthin in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr alle Schülerinnen und Schüler, zukünftige ABC-Schützen mit ihren Eltern sowie alle Interessierten zum „Tag der offenen Tür“ ein. Es werden Einblicke in schulisches Lernen, Arbeitsgemeinschaften, Förderkurse und Hortangebote gewährt. Die Schulanfänger können sich beim Basteln und Besuch des kleinen Cafés kennenlernen.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 66/2017

29. März 2017

Absolutes Halteverbot Große Schulstraße/Gymnasium

(20.03.2017)

Ab Dienstag, den 21.03.2017, wird in der Großen Schulstraße, vor dem Bismarck-Gymnasium, ein absolutes Halteverbot wirksam.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 54/2017

17. März 2017

Die Bauarbeiten an der Geschwister-Scholl-Straße gehen weiter

(09.03.2017)

Der 2. Teilabschnitt des grundhaften Ausbaus der Geschwister–Scholl-Straße beginnt am 13.03.2017 und soll voraussichtlich bis August 2017 beendet werden.

Es wird unter Vollsperrung gebaut. Damit sind Einschränkungen für alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger verbunden.

Ab 13.03.2017 ist eine Befahrung der Geschwister-Scholl-Straße nur noch eingeschränkt möglich. Die ab der Lieferzufahrt EDEKA beginnenden Aufbrucharbeiten erfolgen in Richtung Wasserturmkreuzung und erstrecken sich auf die gesamte Straßenbreite. Einbezogen ist auch der Kreuzungsbereich Seminarstraße/Geschwister-Scholl-Straße, so dass aus westlicher Richtung keine Durchfahrt über die Geschwister-Scholl-Straße in die Seminarstraße möglich ist.

Bis Anfang April 2017 ist der Streckenabschnitt zwischen Ausfahrt Mühlenstraße bis zur Grundstückszufahrt Hotel „Arkona“ noch über die eigentliche Straßenfläche zu erreichen. In diesem Zeitraum werden die Baustellenstraßen gebaut, die später für die Anliegererschließung auf der nördlichen Seite genutzt werden können. Damit sind der Lidl-Markt einschließlich Parkplatz, die Firma TCS und das Hotel „Arkona“ über diese Baustraße erreichbar. Der alte Gehweg auf der südlichen Seite bleibt zunächst bestehen, um die fußläufige Verbindung für die im Baufeld betroffenen Anlieger bis zur Elbe-Havel-Passage zu gewährleisten. Diese ist auch über die Seminarstraße möglich.

Für die Dauer der Baumaßnahme wird die Seminarstraße, von der Großen Schulstraße kommend, geöffnet. Das heißt, die Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben und Gegenverkehr zugelassen. Dazu werden die beiden baulichen Einengungen im Bereich der Seminarstraße zurückgebaut und ein Halteverbot vorgesehen.

Die Ausfahrt aus der Mühlenstraße zur Geschwister-Scholl-Straße ist gewährleistet. Es ist das Abbiegen nach rechts möglich und es wird das Abbiegen links in Richtung Wasserturmkreuzung möglich sein. Damit ist u. a. die Erreichbarkeit der Mühlenstraße hin zum EHK gegeben.

Am Knoten Wasserturm wird auf die Sackgasse in Richtung Geschwister-Scholl-Straße hingewiesen.

Davon ausgehend, dass die Jahnstraße, die Große Schulstraße und die Brandenburger Straße von innerstädtischem Umleitungsverkehr auch durch größere Fahrzeuge betroffen sind, werden, wie im Zuge des 1. BA, im Bereich Große Schulstraße/Ecke Lindenstraße und direkt vor dem Standesamt/Rathaus Halteverbote aufgestellt. Gleiches betrifft auch den Einmündungsbereich der Kleinen Schulstraße in die Brandenburger Straße, um die Überfahrung der Gehwegbereiche soweit wie möglich auszuschließen.

Von Brandenburg kommend ist ebenfalls die Sackgasse ausgeschildert. Hier soll über ein Zusatzschild darauf hingewiesen werden, dass die Innenstadt, die Märkte an der Geschwister-Scholl-Straße und auch der IP „Am Werder“ erreichbar sind.

Die großräumige Umleitung führt über Roßdorf/Brettin, wie bereits während der Bauarbeiten im Jahr 2016.

Die Belange des Rettungswesens sind berücksichtigt. Der Busverkehr ist über den Busbahnhof in der Geschwister-Scholl-Straße grundsätzlich gesichert.

Hinsichtlich der Müllabfuhr hat sich die Baufirma mit dem Entsorger zu entsprechenden Standorten verständigt.

Die Baufirma wird alle Anlieger in den betroffenen Bereichen mittels Handzettel über die Dauer der Sperrung und den damit verbundenen Einschränkungen informieren und einen örtlichen Ansprechpartner benennen. Damit haben die Anlieger die Möglichkeit sich direkt an die Baufirma zu wenden, wenn im Einzelfall Handlungsbedarf gegeben ist.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 45/2017

9. März 2017

Ausbau Geschwister-Scholl-Straße 2. Teilabschnitt

(07.03.2017)

Ab Montag, den 13.03.2017, beginnt der 2. Teilabschnitt der Baumaßnahme Ausbau B1 – Geschwister-Scholl-Straße in Genthin.

 

Für die Dauer der Baumaßnahme ist die Einbahnstraßenregelung in der Seminarstraße aufgehoben, sodass die Erreichbarkeit der Elbe-Havel-Passage ermöglicht ist. In der Seminarstraße wird es ein absolutes Halteverbot geben. Die Zufahrt aus der Mühlenstraße zur Geschwister-Scholl-Straße ist gewährleistet.

 

Die Zufahrt zum Lidl und der Firma TCS ist frei. Im Bereich Große Schulstraße/Ecke Lindenstraße und direkt vor dem Standesamt/Rathaus werden Halteverbote aufgestellt. Gleiches betrifft auch den Einmündungsbereich der Kleinen Schulstraße in die Brandenburger Straße.

 

Die großräumige Umleitung über Roßdorf/Brettin gestaltet sich so wie bisher während des Baus des ersten Teilabschnittes in der Geschwister-Scholl-Straße.

 

Von Brandenburg kommend wird mit der Beschilderung „Sackgasse“ ausgeschildert, mit dem Zusatzhinweis „Innenstadt und Jahnstraße“ frei.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 43/2017

7. März 2017

Beratungsmobil „Blickpunkt Auge“

(26.01.2017)

Der Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt e. V, Beratungsstelle Stendal, führt mit seinem Beratungsmobil „Blickpunkt Auge“ für alle blinden und sehbehinderten Bürger und deren Angehörige eine kompetente und kostenlose Beratung durch.

Die Themen umfassen: Hilfsmittelversorgung, Informationsmaterial über Erkrankungen, deren Prognose und Behandlung, Rehabilitationstrainings (Orientierung und Mobilität, Lebenspraktische Fertigkeiten), berufliche Rehabilitation, sozialrechtliche Ansprüche (bspw. Schwerbehindertenausweis, Blindengeld).

 

Zu folgenden Terminen steht das Beratungsmobil auf dem Marktplatz in Genthin, direkt vor dem Rathaus:

 

Mittwoch, 3. Mai 2017

Zeit: 10:00 bis 12:00 Uhr

 

und

 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Zeit: 10:00 bis 15:00 Uhr

 

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 9/2017

26. Januar 2017

Genthin - Werderstraße Gewährleistungsarbeiten

(23.09.2016)

Nach Information der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises JL werden in der Werderstraße in der Zeit vom 26.09. – 14.10.2016 Gewährleistungsarbeiten am Straßenbau durchgeführt. Dazu soll ab dem 26.09.2016 die Schwarzdecke abgefräst werden und voraussichtlich ab dem 30.09.2016 eine neue Deckschicht aufgebracht werden. Während der Fräsarbeiten wird der Anliegerverkehr aufrechterhalten. Die Anlieger werden durch den zuständigen Baubetrieb über diese Maßnahme informiert. Diese Maßnahme wird im Rahmen der Gewährleistung der vorhergehenden Bauleistung erforderlich und soll im Zusammenhang mit den Schwarzdeckenarbeiten in der G.-Scholl-Straße erledigt werden.

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 174/2016
23. September 2016

2. Pressemitteilung "Schönebecker Papier" der gemeindeoffenen Arbeitsgruppe "Kommunalfinanzen 20022"

(05.04.2016)

Am 1. April 2016 fand die 3. Zusammenkunft der gemeindeoffenen Arbeitsgruppe in der Stadt Schönebeck (Elbe) statt. Die teilnehmenden Kommunen haben sich auf das sogenannte „Schönebecker Papier“ verständigt, mit dem die derzeitigen schwerwiegenden Probleme der Kommunen, insbesondere der Kommunalfinanzen, umrissen werden.

 

Nach  Artikel 28 Absatz 2 des Grundgesetzes haben Kommunen gegen das Bundesland, zu dem sie gehören, einen Anspruch auf finanzielle Mindestausstattung. Klarzuhalten ist hier, dass der Begriff der Mindestausstattung nicht nur die so genannten Pflichtaufgaben umfasst, sondern darüber hinaus auch freiwillige Aufgaben. Gemäß Artikel 88 Absatz 1 Landesverfassung hat das Land dafür zu sorgen, dass dieKommunen über Finanzmittel verfügen, die zur angemessenen Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich sind. Dies ist in den letzten Jahren nicht mehr geschehen. Die zwingend zu gewährleistende finanzielle Mindestausstattung wurde durch den Verweis auf die angespannte Haushaltslage des Landes deutlich vermindert.

 

Zur Vermeidung von Wiederholungen hinsichtlich der aktuellen Situation der Kommunen wird auf die 1. Pressemitteilung der Arbeitsgruppe vom 11.02.2016 verwiesen.

 

Die am 01.04.2016 teilnehmenden Bürgermeister/innen bzw. Vertreter/innen der Kommunen bitten folgende Punkte in den Koalitionsverhandlungen zu berücksichtigen bzw. zu diskutieren:

 

 

„Schönebecker Papier“

 

  1. Gesetz zur Förderung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Tagespflege des Landes Sachsen-Anhalt (Kinderförderungsgesetz - KiFöG):

 

  1. Zuständigkeit der Landkreise für die Kindertageseinrichtungen wieder den Städten und Gemeinden übertragen
  2. auskömmliche Finanzierung durch deutliche Erhöhung der Landeszuschüsse
  3. keine Einschränkungen bei den Qualitätsstandards
  4. Evaluierung des KiFöG noch im Jahr 2016

 

 

 

  1. Finanzausgleichsgesetz (FAG):

 

  1. Erhöhung der Finanzmasse um 300 Millionen EUR
  2. Umsetzung der im Januar 2016 vorgeschlagenen Korrekturfaktoren des SGSA
  3. Weiterentwicklung der Bedarfsfeststellung, Betrachtung und Bewertung nach doppischen Grundsätzen, keine einseitigen Finanzstatistiken als Grundlage
  4. Berücksichtigung der Ist-Steuereinnahmen anstelle der Ergebnisse der Steuerschätzung
  5. Schaffung eines Anreizsystems für Konsolidierungsbemühungen
  6. Belohnungssystem für politisch schwierig zu vermittelnde Entscheidungen, z.B. Zusammenlegung von Einrichtungen, ggf. werden Einsparungen dann erst zeitversetzt im FAG berücksichtigt
  7. Zuständigkeit Kommunalfinanzen künftig im Ministerium des Innern
  8. im Falle größerer Korrekturen im FAG ist der Exspektanzverlust der betroffenen Kommunen zu berücksichtigen (Planungssicherheit der Kommunen)
  9. im Sinne einer echten Konsolidierungspartnerschaft zwischen Land und bedarf es  einer gemeinsamen „schwarzen oder roten (grünen) Null“ von Land und Kommunen sowie gemeinsamer Bemühungen, die erheblichen Liquiditätskredite in den Kommunen sukzessive wieder zurückzuführen
  10. Verbandsgemeinden:

• Zuweisung einer eigenen Investitionspauschale

• Investitionen ausschließlich in das eigene Eigentum der Mitgliedsgemeinde oder

   Verbandsgemeinde, wenn es zu deren jeweiliger Aufgabegehört

 

  1. Brand- und Katastrophenschutz:

 

  1. Städten und Gemeinden die Feuerschutzsteuer in vollem Umfang überlassen
  2. Einführung eines Investitionsprogramms mit Blick auf „Feuerwehr 2020“mit strengen Maßstäben zur Förderung, welches sich insbesondere an Kommunen richtet, die Schwerpunkte abzusichern haben bzw. in denen aufgrund regionaler Besonderheiten ein erheblicher Investitionsstau zu verzeichnen ist
  3. allgemeinverbindliche Festlegung, dass in der Haushaltsrechnung der Kommunen sämtliche Ausgaben in Verbindung mit dem Brandschutz als „Pflichtaufgabe“ angesehen werden müssen
  4. Prüfung der Synergieeffekte aus der „zentralen Beschaffung“, wenn Fortführung jedoch mit deutlich mehr Flexibilität (Beispiel 2-3 verschiedene Fahrzeugtypen pro Jahr)
  5. Stärkung des Ehrenamtes

 

  1. Sonstiges:

 

  1. tatsächliche und spürbare Entbürokratisierung im Verlauf der nächsten zwei Jahre
  2. Fortentwicklung des Kataloges „Pflichtaufgaben und freiwillige Aufgaben“, er ist an gesellschaftspolitische und zeitgemäße Entwicklungen anzupassen
  3. im Falle der Evaluierung entsprechender Landesvorschriften Betrachtung der finanziellen und/oder organisatorischen Auswirkungen auf die Kommunen

(Gesetzesfolgenabschätzung i.S. Art 87 Abs. 3 Landesverfassung und § 160 KVG)

  1. Schaffung eines jährlich stattfindenden offenen Dialogs zwischen Landtag, Landesregierung, kommunalen Spitzenverbänden und den Kommunen
  2. Schaffung landeseigener Förderprogramme für wichtige kommunale Maßnahmen, z.B. Anbau oder Erweiterung von Schulen oder Kindereinrichtungen
  3. einheitliches Vorgehen der unteren Kommunalaufsichten bei notwendigen Stellungnahmen zu Fördermittelanträgen o.ä.
  4. Stärkung und Entwicklung des ländlichen Raums

 

 

Die vorbenannten Punkte können zunächst nur schlaglichtartig die Probleme beleuchten. Das Land hat in den vergangenen Jahren Grundsatzentscheidungen getroffen, die in Summe den Kommunen jeglichen finanziellen Spielraum genommen haben. Es sollte deshalb nicht weiter in Kauf genommen werden, dass bereits jetzt die Grenze zur Verfassungswidrigkeit überschritten wird. Die zukünftige Landesregierung und der Landtag haben mit diesem Papier die Möglichkeit, Rahmenbedingungen für die Kommunen des Landes Sachsen-Anhalts zu schaffen, die im Ergebnis zu einer Stabilisierung der Haushalte führen und wieder eine tatsächliche kommunale Selbstverwaltung erlauben.

 

 

Die unterzeichnenden Kommunen:

 

Gemeinde Barleben                      Gemeinde Niedere Börde

Gemeinde Biederitz                       Stadt Nienburg(Saale)

Verbandsgemeinde Elbe-Heide   Stadt Oebisfelde-Weferlingen

Verbandsgemeinde Flechtingen  Verbandsgemeinde Saale-Wipper

Stadt Genthin                                  Stadt Schönebeck (Elbe)

Stadt Gommern                              Stadt Staßfurt

Stadt Hecklingen                                     Gemeinde Sülzetal

Stadt Hohenmölsen                       Stadt Wolmirstedt

Stadt Möckern

Geänderte Verkehrsführung B 107

(30.11.2015)

Auf Grund von Rückbauarbeiten durch die STRABAG AG am alten Rad- und Gehweg entlang der B 107 in Genthin, Jerichower Straße, ist im Kreuzungsbereich B 107 - Jerichower Straße/Brettiner Chaussee/Altenplathower Straße das Linksabbiegen in Richtung Brettin aus Jerichow kommend für die Zeit der Baumaßnahme vom 02.12. bis 04.12.2015 nicht möglich.

 

Die Umleitung in Richtung Brettin erfolgt über Hasenholztrift/Schmiedestraße/Altenplathower Straße.

Auf der gesamten Umleitungsstrecke ist ein absolutes Haltverbot angeordnet.

 

Wir bitten die Verkehrsteilnehmer, die veränderte Verkehrsführung zu beachten.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 236/2015

30. November 2015

Termine des Bürgermeisters in der 48. KW vom 23.11. bis 29.11.2015

(20.11.2015)

Montag, 23. November

14:00 Uhr Sitzung der Unfallkasse Sachsen-Anhalt

 

Dienstag, 24. November

10:00 Uhr Vertreterversammlung Unfallkasse Sachsen-Anhalt

 

Mittwoch, 25. November

13:00 Uhr Eröffnung einer Radiologischen Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums Sachsen-Anhalt

15:00 Uhr Mieterweihnachtsfeier SWG Genthin mbH

 

Donnerstag, 26. November

14:00 Uhr Ego-Arbeitskreis

17:00 Uhr Sitzung des Stadtrates

 

Freitag, 27. November

18:00 Uhr Dankeschönveranstaltung Kartoffelfest

 

Samstag, 28. November

14:30 Uhr Premierenaufführung "Die Regentrude" des Genthiner Amateurtheaters

16:00 Uhr Weihnachtsbaumaufstellen in Mützel

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 226/2015

20. November 2015

Spendenaufruf für Sachspenden für die Flüchtlinge

(23.10.2015)

Regionalverband Magdeburg - Jerichower Land e.V.

 

Seit Wochen und Monaten stehen wir im gesamten Jerichower Land mit der Unterbringung und somit Versorgung der Flüchtlinge einer großen Herausforderung gegenüber. Das Deutsche Rote Kreuz, Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e. V., ist maßgeblich mit vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfern daran beteiligt, die Erstversorgung so gut wie möglich zu meistern. Die vielen Helfer betreuen die Flüchtlinge in den Notunterkünften und Erstaufnahmestellen und statten sie mit Hygienepaketen, Schlafsäcken usw. aus. Sie sind sehr stark in der Migrations- und Flüchtlingshilfe aktiv.

 

Inzwischen fehlt es an vielen Gütern des täglichen Bedarfs, insbesondere an Hygieneartikeln für die Erstausstattung. Es werden natürlich noch viele weitere Sachspenden benötigt, wie zum Beispiel Wintersachen für junge und ältere Männer, sowie für Mädchen und Jungen, die vor allem Schuhe brauchen. Auch werden dringend Handtücher benötigt.

Das Deutsche Rote Kreuz, Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e. V., hat eine „Packliste“ erstellt, nach der die Hygienebeutel bestückt werden sollten, wobei darauf zu achten ist, dass die Beutel eine gleiche Befüllung haben, um Benachteiligungen auszuschließen. Wenn möglich, sollten verpackte Artikel genommen werden. Es können auch geschlechtsneutrale Hygienebeutel sein.

Die Kleiderspenden nimmt das Deutsche Rote Kreuz persönlich in der Magdeburger Straße entgegen oder sie können in die durch das DRK gekennzeichneten roten Sammelcontainer eingeworfen werden.

 

Packliste für Hygienepakete für die Flüchtlinge

 

Nagelfeile

 

Taschentücher

 

Zahnbürste

 

Zahnpasta

 

Zahnputzbecher (Plaste)

 

Duschcreme

 

Waschlappen

 

Handtuch

 

Kamm (Einweg)

 

 

Die Hygienebeutel können in den DRK-Einrichtungen, vorrangig in der Magdeburger Straße, aber auch in den Horten und der Kita „Rasselbande“ abgegeben werden.

 

Hinweis:

Das Packen von Hygienebeutel könnte auch in den Schulen bzw. Kitas als Projekt angeschoben werden.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 204/2015

23. Oktober 2015

Ausstellung in der Stadt- und Kreisbliothek „Edlef Köppen“ Genthin am 08.05.2015

(05.05.2015)

Hartmut Glöckner präsentiert ab dem 8.Mai 2015 seine Ausstellung zum Thema „Wege zu Dir“.

Die Ausstellungseröffnung findet am 8. Mai 2015, um 17.00 Uhr, im Veranstaltungsraum der Stadt- und Kreisbibliothek statt.

Wer Interesse hat, ist recht herzlich eingeladen.

Die Ausstellung können alle Interessenten in der Stadt- und Kreisbibliothek „Edlef Köppen" Genthin während der Öffnungszeiten kostenlos besuchen.

 

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 080/2015

4. Mai 2015

Öffnungszeiten der Schwimmhalle während der Weihnachtsferien

(17.12.2014)

Die Stadtverwaltung gibt folgende Öffnungszeiten der Schwimmhalle Genthin während der Weihnachtsferien bekannt:

 

Mittwoch, 24.12.2014 geschlossen

 

Donnerstag, 25.12.2014 geschlossen

 

Freitag, 26.12.2014 geöffnet Schwimmhalle, Sauna gemischt, Solarium von 9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:30 Uhr

 

Mittwoch, 31.12.2014 geöffnet Schwimmhalle, Sauna gemischt, Solarium von 10:00 bis 15:00 Uhr

 

Donnerstag, 01.01.2015 geschlossen

 

Dienstag, 06.01.2015 geöffnet Schwimmhalle, Sauna gemischt, Solarium von 9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:30 Uhr

 

An den anderen Ferientagen ist am Dienstag, Mittwoch und Freitag von 7:00 bis 8:30 Uhr (Frühschwimmen), von Montag bis Freitag von 10:00 bis 21:00 Uhr und von Samstag bis Sonntag von 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

 

Schwimmkurs (Seepferdchen)

 

Eine tolle Idee zu Weihnachten. Verschenken Sie zum Fest die Teilnahme an einem Schwimmkurs in der Schwimmhalle Genthin. Im neuen Jahr beginnen wieder die nächsten Kurse. Diese finden montags von 14:15 bis 15:45 Uhr und samstags/sonntags von 7:45 bis 9:15 Uhr statt.

Wenn Ihr Kind das Schwimmen erlernen möchte und 5 bis 6 Jahre alt ist, dann kommen Sie einfach vorher mit Ihrem Kind unverbindlich zu einem Sichtungstermin vorbei. Anhand kleiner Übungen, die Ihr Kind gemeinsam mit Ihnen im Wasser durchführt, prüft der Schwimmmeister die Tauglichkeit Ihres Kindes.

Weitere Auskünfte zu den Anmeldungen nehmen ab sofort das Team der Schwimmhalle unter der Rufnummer 03933/3741 entgegen.

 

Der Bürgermeister

Pressemitteilung Nummer 255/2014

16. Dezember 2014