Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Stadtgeschichte

 

1174 Erste urkundliche Erwähnung Genthins
1539 Verleihung des Marktrechts
1680 Genthin kommt unter brandenburgisch-preußische Verwaltung
1682-1683 Pestepidemie der Stadt
1704 Stadtbrand
1743-1746 Bau des Plauer Kanals
1808 Bau der Fabrik zur Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte in Altenplathow - Beginn der Industrialisierung
1809 Wahl des ersten Magistrats von Genthin
1816 Bildung der Provinz Sachsen, Genthin wird Kreisstadt des Kreises Jerichow II
1837-1846 Bau der Bahnlinie Berlin-Potsdam-Magdeburg
1888 Eingemeindung der Gemeinde Berg Genthin
1902 Inbetriebnahme der Zuckerfabrik
1921-1923 Bau des Henkel-Werkes
1923 Eingemeindung des Dorfes Altenplathow - Einwohneranzahl steigt auf über 10.000 an
1934/35 Bau des Wasserturmes - Das Wahrzeichen von Genthin
1952 Verwaltungsreform in der DDR - Auflösung der Länder, Bildung der Bezirke, Genthin wird Kreisstadt im Bezirk Magdeburg
1979 Eröffnung der Sport- und Schwimmhalle
1992 Gewerbegebiete in Genthin Nord und Süd entstehen sowie der Gewerbepark "Am Werder"
1994 Landkreise Genthin und Burg vereinigen sich zum Landkreis Jerichower Land, Kreisstadt wird Burg
1. Januar 2005 Bildung der Verwaltungsgemeinschaft Genthin mit den Gemeinden Tucheim, Gladau und Paplitz
1. Juli 2009 Bildung der Einheitsgemeinde Genthin mit den Ortsteilen Gladau, Mützel, Paplitz, Parchen und Tucheim
1. Juli 2012 Eingemeindung des Ortsteils Schopsdorf