Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Kartoffelfest in der Stadt am Elbe-Havel-Kanal

28.08.2017

Einheitsgemeinde „Stadt Genthin“

 

 

„Pommes de terre“, rief der Alte Fritz erregt aus, Erdäpfel also - der Herrscher aller Preußen bediente sich nämlich vornehmlich der französischen Sprache, die deutsche war ihm viel zu vulgär. Er hatte soeben einen Geistesblitz gehabt, wie er der Hungersnot seiner Untertanen Herr werden könnte. Wir zählen das Jahr 1771, in dem die Kornernte wieder mal schlecht ausgefallen war. Spanische Eroberer hatten „Tartuffis“ von südamerikanischen Andenbauern mitgebracht. In Peru, Bolivien, Ecuador und Chile baute man bereits seit Jahrtausenden die „Papa“ an, wie die Kartoffel dort hieß. Friedrich der Große war es also, der die Erdäpfel hierzulande unter großen Schwierigkeiten einführte. Die ersten Felder entstanden unter seiner persönlichen Aufsicht am Rande des Flämings, weshalb sich Genthin im Jerichower Land auch mit Recht „Deutschlands Kartoffelstadt“ nennen darf.

 

Heute sind Kartoffeln international – Potatoes heißen sie in England, Patatas in Spanien und Italien, in Ungarn Burgonyas, in Holland Aardappels, und die Ostfriesen an der Nordseeküste nennen sie „Tuffel“. Um 1850 aß jeder Preuße sage und schreibe 120 Kilogramm im Jahr von der tollen Knolle, heute sind es allerdings nur noch rund 70 Kilo, aber das sind immer noch fast 200 Gramm pro Tag. Die heutige Kartoffelvielfalt hat allerdings mit den „Papas“ von damals wenig gemeinsam. „Hansa“, Sieglinde“, „Linda“ oder “Leyla” „Adretta“ heißen heute einige Sorten. Weltweit gibt es etwa 4.000 Kartoffelsorten. In Deutschland sind 210 davon zugelassen, 150 Speisekartoffeln und der Rest sind Stärkekartoffeln. In den Handel gelangen aber meist immer nur dieselben Sorten. Im Garten hat man die Möglichkeit, einmal andere Sorten auszuprobieren. Der Alte Fritz hätte seine helle Freude an seinen braven Genthiner Untertanen:

 

Sie feiern ihr 24. Kartoffelfest vom 15. bis zum 17. September im weitläufigen Gelände des Volksparks, auch Lustgarten genannt, direkt am Wasserturm und am Elbe-Havel-Kanal.

Der Freitag beginnt mit einem Abendprogramm der Extraklasse. Ein besonderer Genuss für die Ohren für Jung und Alt verspricht die erfolgreichste Drum-Performance von „red ATTACK“ aus Berlin zu werden. Ein Augenschmaus ist die Tanzgruppe „Stay on Beat“. Die jungen Tänzer bringen eine brillante und energiegeladene Show auf die Bühne. „Die Party Crasher“ aus Brandenburg lassen dann den Volkspark zur Partymeile werden.

 

Wer am Sonnabend ab 11:00 Uhr in die Nähe des Volksparks kommt, kann getrost mit geschlossenen Augen weiter wandern - der Duft von Gebratenem, Gebrutzeltem, Gekochtem und Gesottenem lässt ihn bestimmt nicht fehlgehen. Natürlich dreht sich alles um die Kartoffel als kulinarische Delikatesse. Vom Erdapfel als Folienkartoffel mit Quark, von Pommes, Kartoffelpuffern bis zu deftigen Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Speck sowie der Genthiner Kartoffelsuppe ist alles dabei. Die „Star-Köche“ des Jerichower Landes treten um den Titel des Kartoffelsuppenkönigs 2017 an, und eine hochkarätige Jury bewertet die am besten gekochte Suppe.

Gegen 13:00 Uhr wird die 4. Genthiner Kartoffelkönigin Caroline I. verabschiedet. Die langjährige Repräsentantin des Traditionsfestes übergibt das Amt an die 5. Genthiner Kartoffelkönigin Nicole I.

Auf der Freilichtbühne werden Stimmungsmagneten aus der Region für abwechslungsreiche Aktionen und Unterhaltung sorgen. Der Gentleman des deutschen Schlagers „Kay Dörfel“ wird mit seiner Band gegen 17:00 Uhr auf der Genthiner Bühne zu erleben sein. Das Abendprogramm gestaltet “Einzig & Artig“ - die Partyband der neuen Generation - sorgt regelmäßig für Spaß und gute Laune auf jeder Bühne. Mit einem bunt gemischten Programm aus Partyhits, Rock-Klassikern und aktuellen Charts bringen sie Top-Unterhaltung für Jung und Alt. Seit mittlerweile mehr als 5 Jahren touren die Einzig & Artig'en Musiker um die Sänger Kathi und Patrick durch die musikalische Einöde Deutschlands, um mit Stimmung und Musik das Volk wiederzubeleben.

 

Der Sonntag beginnt ab 12:00 Uhr mit den beliebten Blasformationen aus unserer Stadt. Das Genthiner Blasorchester und der Genthiner Musik Express lassen Blasmusik zum Erlebnis werden. Das OK-Live Ensemble und Jugendkunstschule aus Barleben-Wolmirstedt zeigt akrobatische Kunststücke der Extraklasse. Authentisch, sympathisch und völlig ohne Allüren, das sind Silke & Dirk Spielberg! Mit ihrer Show der guten Laune bringen Sie jedes Publikum zum Mitsingen.

 

Überhaupt erwartet die Besucher eine Vielzahl von Aktionen, wie Kartoffelgewinnspiel mit tollen Gewinnchancen, Handwerkerstraße, zahlreiche Promotionsstände, kultige Fahrgeschäfte und natürlich imposante Überraschungen. Die Devise dieses Wochenendes heißt einfach nur: Kommen, staunen und probieren, freuen, lachen und amüsieren.

 

Genthin erreicht man ganz einfach über die A 2, die B 1 und die B 107. Von Berlin und Magdeburg fahren DB-Regios im Stundentakt.

 

Weitere Informationen über das 24. Genthiner Kartoffelfest: Stadt Genthin, Marktplatz 3, 39307 Genthin, Telefon 03933 – 876-0 Fax 03933- 876-104 oder im Internet: www.stadt-genthin.de.deoder www.kartoffelfest-jl.de

 

 

Der Bürgermeister

 

Pressemitteilung Nummer 207/2017

28. Juli 2017